Starke Gemeinschaft in Zeiten der Pandemie

(2. Juni 2020) Die weltweite Covid19-Pandemie führt auch in Uganda zu vielerlei Maßnahmen, die das öffentliche Leben und natürlich das Schulleben beeinflussen. Das Ikirah-Education-Centre (IEC), die Partnerschule des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl (DBG) in Uganda, hat sich in den letzten Jahren mit Ihrer Schulfirma zur Herstellung von Seife und anderen Reinigungs- und Hygieneartikeln zunehmend spezialisiert.
Leitung des Lwengo Health Centre und Schulleiter Kabugu Hamuza (links im
Bild) bei der Übergabe der Seife (Bürgermeister rechts im Bild)Leitung des Lwengo Health Centre und Schulleiter Kabugu Hamuza (links im Bild) bei der Übergabe der Seife (Bürgermeister rechts im Bild) Zuletzt konnte u.a. durch die Kooperation zum Uganda Industrial Research Institute, der Dorfgemeinschaft sowie dem DBG Wiehl eine Maschine angeschafft werden, welche mit Hilfe von Solarstrom die Produktion nicht zur steigern, sondern auch gesundheitliche Gefahren bei der Herstellung minimieren konnte.

Noch stärker als in Deutschland herrscht auch in Uganda ein Mangel an medizinischen Produkten, die insbesondere in Krankenhäusern dringend benötigt werden. Das Ikirah-Education-Centre entwickelte daraufhin in beeindruckender Geschwindigkeit eine Flüssigseife, die nun, gestützt durch die Kooperation zum DBG, an das Lwengo Health Centre ausgeliefert werden konnte. „Die Möglichkeiten, mit denen wir auf lokaler Ebene handeln können, werden häufig unterschätzt. Durch derartig starke Netzwerke können wir einen Unterschied machen.“, so Schulleiter Kabugu Hamuza. Der Kooperationspartner „Kinderhilfe Uganda“ aus Morsbach nutzte das Netzwerk dabei ebenfalls und unterstützte mit einer großen Menge an Seife das Kreiskrankenhaus in Masaka. Die Kooperationen zu lokalen Gesundheitseinrichtungen sollen auch nach der Pandemie das bestehende Netzwerk erweitern und intensivieren. Homeschooling bei Rahuma Nantayi (Sie besuchte das DBG mit Schulleiter
Hamuza 2019)Homeschooling bei Rahuma Nantayi (Sie besuchte das DBG mit Schulleiter Hamuza 2019) Auch das Lernen an der Partnerschule steht vor einer großen Herausforderung. Homeschooling und Distance-Learning ist gerade vor dem Hintergrund der bestehenden Lebensverhältnisse deutlich schwieriger als am DBG Wiehl. Es gibt nicht die Möglichkeiten, Material individuell an die Schulkinder zu senden und Videochats oder Onlinetests zu nutzen, da kein digitales Netzwerk besteht. Daher werden Arbeitsblätter und Lernmaterialien verschickt und von den Kindern analog bearbeitet, doch direkte Hilfestellungen oder Rückmeldungen durch die Lehrerinnen und Lehrer fehlen zumeist, da sie schwierig zu organisieren sind. Schulleiter Hamuza und sein LehrerInnen-Team versuchen jedoch, jeden Schüler und jede Schülerin zu erreichen und das Lernen so gut es geht zu ermöglichen. Schließlich wollen alle ihre Abschlussprüfungen, mit denen jedes Schuljahr endet, erfolgreich absolvieren.

Besonders unter so schwierigen Zeiten, wie derzeit zur weltweiten Covid19- Pandemie, zeigt sich, wie wichtig funktionierende Netzwerke sind, um einander zu unterstützen. So stehen die Partnerschulen DBG Wiehl und IEC mit den Netzwerkpartnern wie „Kinderhilfe Uganda“ trotz der Distanz eng zusammen.

Andrea Stangier & Sandro Strebe
(Organisation Schulpartnerschaft Uganda)
Schließen
Aktuelles Bürgerinfo Touristinfo Wirtschaft Sport, Kultur, Bildung
Schrift vergrößern
Version für normale Bildschirme
Schließen