Dorfentwicklung

Zur Unterstützung der Zukunftsentwicklung der Dörfer und zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements stellt die Stadt Wiehl als kommunales Unterstützungsangebot jährlich ein Budget von 20.000 Euro zur Verfügung. Dieses Unterstützungsangebot richtet sich in erster Linie an Vereine, Arbeitsgruppen und Initiativen, die gemeinschaftlich in den Dörfern aktiv sind. Die Förderung von Maßnahmen von Einzelpersonen ist nicht vorgesehen.

Das Wiehler Dorfprogramm dient dem Zweck, die aktive Mitwirkungen von Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Arbeitsgruppen, Initiativen etc. zu fördern und private (Finanz)Ressourcen zu aktivieren.

Das Wiehler Dorfprogramm gilt für alle Dörfer auf dem Gebiet der Stadt Wiehl. Ausnahmen bilden die Zentren Wiehl und Bielstein sowie Drabenderhöhe. Was kann gefördert werden?
  • Die Projektförderung versteht sich im Sinne eines Zuschusses:
  • Gefördert werden neue Projekte und Aktivitäten in den Dörfern, die das Zusammenleben der Menschen und Generationen befördern und das Dorf bzw. das Dorfbild sowie die Funktionalität aufwerten bzw. beleben.

  • Die Bagatellgrenze für eine Projektförderung liegt bei 300 Euro Zuschuss, die Höchstgrenze bei 2.000 Euro Zuschuss. In begründeten Fällen sind Ausnahmen möglich.

  • Unterstützt werden kleinteilige, nicht-kommerzielle Projekte. Projekte, die unmittelbar der Gewinnerzielung dienen, werden nicht gefördert.

  • Mit der Umsetzung der Projekte darf noch nicht begonnen worden sein.

  • Eine Doppelförderung von Projekten ist ausgeschlossen.

  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf Förderung.

  • Es gelten folgende weitere Ausschlusskriterien:
  • Nicht gefördert werden: laufende Betriebs- oder Sachkosten der Antragstellen; reguläre Personalkosten der Antragsteller; Projekte, die außerhalb der Dörfer liegen; jegliche Kosten, die nicht in direktem Zusammenhang mit dem Projekt stehen.

  • Die Projektidee muss auf dem Projektbogen zum Wiehler Dorfprogramm schriftlich dargestellt werden, siehe ausfüllbare PDF-Datei (sollte die Datei bei Ihnen nicht ausfüllbar sein, bitte Datei zuerst runterladen, dazu mit der rechten Maustaste auf den Link klicken und "Ziel speichern unter" wählen, dann öffnen und ausfüllen)

  • Der Antrag kann ausgedruckt per Post an

    Stadt Wiehl
    Frau Daniela Tomasini
    Fachbereich 1
    Bahnhofstraße 1
    51674 Wiehl

    oder als Anhang an eine E-Mail an [email protected] geschickt werden.
Wie funktioniert das Wiehler Dorfprogramm?
  • Ausfüllen des Projektbogens und Einreichung zu den jeweiligen Stichtagen: 15.01., 15.05., 15.09. bei der Stadt Wiehl. Eine ausfüllbare PDF-Datei des Projektbogens finden Sie hier.

  • Einrichtung einer „Wiehler Dorf-Jury“, die im Anschluss an die jeweiligen Stichtage die eingereichten Projekte sichtet, beurteilt und die Mittel verteilt. Sollten eingereichte Projekte nicht zur Förderung angenommen werden, begründet die „Dorf-Jury“ dieses gegenüber den Einreichenden. Die Einreichenden haben
  • (je nach Fall) die Möglichkeit, ihr Projekt zu überarbeiten und erneut einzureichen.

  • Die Mitglieder der „Dorf-Jury“ werden jeweils für zwei Jahre von den Dörfern selbst benannt. Neben dem Bürgermeister und Vertreterinnen/Vertretern der Stadt Wiehl gehören der „Dorf-Jury“ fünf Bürgerinnen/Bürger aus den Dörfern an.

  • Besetzung der Jury:
  • - fünf Bürgerinnen und Bürger aus fünf Dörfern
    - Bürgermeister Ulrich Stücker
    - Daniela Tomasini, Stadt Wiehl (FB 1 / Innere Verwaltung)
    - Silvia Böhnke, Stadt Wiehl (FB 6 / Planung)
Wie erhalten die Projekte die finanzielle Unterstützung?
  • In der Regel erhalten die Antragsteller die finanzielle Unterstützung bei Nachweis der tatsächlichen Kosten nach Umsetzung des Projektes. In begründeten Ausnahmefällen kann die Auszahlung des Betrages auch im Vorfeld erfolgen.

  • Die finanzielle Unterstützung aus dem Dorfprogramm wird auf das vom Antragsteller benannte Konto überwiesen. Eine Barauszahlung von finanziellen Mitteln ist nicht möglich.

  • Die Antragsteller müssen nach der Umsetzung des Projektes nachweisen, wofür sie die Mittel verwendet haben. Hierzu wird durch die Stadt Wiehl (im Sinne eines „Verwendungsnachweises“) ein Formular erstellt, das durch den Antragsteller ausgefüllt und vier bis max. sechs Wochen nach der Umsetzung des Projektes bei der Stadt Wiehl eingehen muss. Der „Verwendungsnachweis“ umfasst eine kurze Beschreibung des umgesetzten Projektes, Fotos zum Projekt, alle angefallenen Belege und Rechnungen sowie die Nachweise, dass die Rechnungen bezahlt wurden.

Nachrichtenarchiv zum Thema Dorfentwicklung

  • 31. Januar 2019

    Nachrichten

    WiehlGespräche "Zukunft Dorf - Zukunft Ehrenamt" gehen in die zweite Runde

    WiehlGespräche "Zukunft Dorf - Zukunft Ehrenamt" gehen in die zweite Runde

    Im Mittelpunkt der zweiten Veranstaltung der WiehlGespräche zum Themenkreis "Zukunft Dorf - Zukunft Ehrenamt" am 29. Januar 2019 stand die Konkretisierung der Vorstellungen und Anliegen, die von den Teilnehmern der Auftaktveranstaltung im Juli 2018 geäußert worden waren. mehr...

  • 20. Oktober 2018

    Nachrichten

    Wiehler Dorf-Jury hat erstmals getagt

    Wiehler Dorf-Jury hat erstmals getagt

    Die Stadt Wiehl hat sich zum Ziel gesetzt, die Zukunftsfähigkeit der Wiehler Dörfer zu sichern und zu fördern. Viele Entwicklungen in den Dörfern sind nur durch bürgerschaftliches Engagement vor Ort umsetzbar, getreu dem Motto „Selbst ist das Dorf“. Um die Entwicklung der über 60 Dörfer und Siedlungen Wiehls und das Engagement der Bürgerinnen und Bürger zu fördern, ist in diesem Jahr das „Wiehler Dorfprogramm“ entwickelt worden. mehr...

  • 5. Juli 2018

    Bilderserien

    Wiehl-Gespräche mit neuem Dorfprogramm

    Wiehl-Gespräche mit neuem Dorfprogramm

    Im Rahmen der von der Stadtverwaltung initiierten, fortlaufenden Dialogreihe „Wiehl-Gespräche“ waren am 4. Juli 2018 etwa 120 Wiehler Ortsbeauftragte, Vorsitzende von Heimat-, Dorf- und Verschönerungsvereinen und Vertreter der Kirchen in die Wiehltalhalle gekommen, um sich über zukunftsfähige Strategien für ihre Wohnorte zu beraten. mehr...

Schließen
Aktuelles Bürgerinfo Touristinfo Wirtschaft Sport, Kultur, Bildung
Schrift vergrößern
Version für normale Bildschirme
Schließen