Rathauswegweiser: Hochwassermanagement

Zuständige Organisationseinheit

Fachbereich 7 - Tiefbau

Kontaktpersonen

Herr Pascal Hilgenberg
Telefon: 02262 99-225
E-Mail: [email protected]
Frau Alexandra Zimmer
Telefon: 02262 99-537
E-Mail: [email protected]

Kurzinformation:

Hochwasserrisiken gemeinsam meistern:

In hochwassergefährdeten Gebieten muss man sich der Gefahr durch Überflutung stets bewusst sein. Oft wird diese Gefahr unterschätzt oder gerät ins Vergessen.

Die Bezirksregierung Köln hat dazu die Überschwemmungsgebiete der Wiehl, des Ülpebachs und des Bechbachs neu festgesetzt.
Wir als Stadt Wiehl sind zusammen mit der Bezirksregierung Köln bemüht in den nächsten Jahren Maßnahmen für das Hochwassermanagement zu betreiben.

Das Wissen über das Hochwasser zusammen mit der richtigen Vorsorge kann helfen, die Schäden, die Ihnen durch Hochwasser entstehen können, gering zu halten.

In diesem Zusammenhang möchten wir Sie die Bürgerinnen und Bürger darauf hinweisen, dass jede Person, die durch Hochwasser betroffen sein kann, im Rahmen des ihr Möglichen und Zumutbaren verpflichtet ist, geeignete Vorsorgemaßnahmen zum Schutz vor nachteiligen Hochwasserfolgen und zur Schadensminderung zu treffen.

Um Sie für die Hochwassergefahr vorzubereiten möchten wir Sie bitten, folgende Hinweise zum vorbeugenden Hochwasserschutz zu beachten:

1. Informieren Sie sich bei steigendem Wasser über die weitere Hochwassergefahr. Die Pegelstation in Perke kann jederzeit über die Internetadresse des Aggerverbandes abgerufen werden.

Der Link dazu lautet wie folgt:
https://www.aggerverband.de/gewaesser/pegel-hydrodaten/pegelstaende

Ab einem Wasserstand von ca. 1,20m besteht Hochwassergefahr.
Bitte beachten Sie die geringe Vorwarnzeit. Durch die ggf. nötige Hochwasserentlastung der Wiehltalsperre ist eine gute Vorbereitung wichtig.

2. Wenn Sie Neubürger in einem hochwassergefährdeten Gebiet sind und zum ersten mal mit Hochwasser zu tun haben, lassen Sie sich durch alteingessene Bewohner beraten und nutzen Sie deren Erfahrung.

3. Sorgen Sie rechtzeitig für eine eigene persönliche Grundausrüstung. Denken Sie daran, dass die Feuerwehr und die anderen Hilfsorganisationen ihre Ausrüstung für Notfälle brauchen und sie daher nicht verleihen können.

4. Räumen Sie frühzeitig Ihren Keller, Ihre Garage und tiefer liegende Räume. Räumen Sie von vornherein so, dass nicht mehrmals das gleiche Mobiliar in die Hand genommen werden muss. Die Feuwehr kann nur in Ausnahmenfällen helfen. Setzen Sie Ihre Eigenleistung auch während des Hochwassers fort. Helfen Sie auch miteinander!

5. Sorgen Sie dafür, dass der Strom in den überfluteten Räumen abgeschaltet wird. Sorgen Sie für eine Notbeleuchtung. Treffen Sie mit Ihren Nachbarn eine Vereinbarung für den Fall, dass Ihr Telefon ausfällt. Machen Sie sich bei Notfällen durch lautes Rufen am Fenster bemerkbar.

6. Schützen Sie Ihre Heizungsanlage. Lassen Sie Brenner, Thermen, usw. rechtzeitig ausbauen. Denken Sie daran, die Heizungsinstallateure haben bei drohendem Hochwasser viel zu tun.

7. Sichern Sie Ihre Öltanks, z.B. durch Verankern. Entfernen Sie Behälter mit Altöl, Säuren, Farben, Lacken usw. Öl und andere Stoffe. Sie verschmutzen nicht nur das Wasser und Ihre Räume, sonder auch die Umwelt.

8. Bringen Sie Ihren PKW und sonstige Fahrzeuge aus den hochwassergefährdeten Garagen und Parkplätzen.

9. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung zum Thema "Elementarversicherung"

10. Erkundigen Sie sich über den möglichen technischen Hochwasserschutz. Oft kann man schon durch kleine Hilfsmittel sein Hab und Gut schützen. Sei es allein schon durch das vorhalten von z.B. Sandsäcken.

Ob und inwieweit Sie sich in einem Hochwassergefahrenbereich befinden, können Sie den beigefügten Hochwassergefahrenkarten entnehmen.
Die Hochwassergefahrenkarten unterteilen sich in drei verschiedene Szenarien. Man unterscheidet zwischen einem HQ10, HQ100 und HQextrem. Diese Unterteilung beinhaltet die verschiedenen Wiederkehrzeiten eines Hochwassers. Nach der Statistik würde z.B. ein HQ10 alle Zehn Jahre, ein HQ100 alle einhundert Jahre und ein HQextrem alle tausend Jahre auftreten.

Hochwassergefahrenkarten
Hochwassergefahrenkarten Ülpebach HQ10, HQ100 und HQextrem (PDF; 1,35 MB)
Hochwassergefahrenkarten Bechbach HQ10, HQ100 und HQextrem (PDF; 3,20 MB)
Hochwassergefahrenkarten Wiehl HQ10 (PDF; 8,96 MB)
Hochwassergefahrenkarten Wiehl HQ100 (PDF; 9,02 MB)
Hochwassergefahrenkarten Wiehl HQextrem (PDF; 9,09 MB)

Für Fragen und entsprechende Auskünfte steht Ihnen der o.g. Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Datum der letzten Änderung: 01.09.2021, 17:11 Uhr

Schließen
Aktuelles Bürgerinfo Touristinfo Wirtschaft Sport, Kultur, Bildung
Schrift vergrößern
Version für normale Bildschirme
Schließen